DIY Kettenanhänger

P1050316

Hallo ihr Lieben,

erstmal sorry das ich zur Zeit kaum schreibe, ich kommentiere zwar fleißig aber für nen richtigen Post fehlt mir irgendwie die Zeit und die Ruhe, jetzt versuch ichs mal… und zwar hab ich Schmuck selbst „gemacht“ also eigentlich nur die Farbe. Ihr habt das sicher schonmal gesehen, da kann man diese unteren Platten kaufen und die duchsichtigen Steinchen für obendrauf und dazwischen kann man alles mögliche kleben. Ich habs mit Nagellack gemacht, ich hab einfach mal quer Beet rumprobiert, manches werde ich sicher nochmal ablackieren (geht gut mit Nagellackentferner)… so siehts aus…

P1050310

hier mal „an mir“ etwas in dunkelrot (grüßle an Emma ^^) mit goldnem glitzer.

P1050317

dann hier was in orange, hätte nach Flammen aussehen sollen, sieht eher nach ner Koralle oder so aus!?

P1050318

etwas in milchig und Flieder… ich glaube einfach nur milchig wäre schöner gewesen…

 

P1050319

Altrosa mit Glitzermond ^^

P1050320

und hellgrün mit Glitzer…

 

ich finde, weniger wäre mehr gewesen, aber ich wollte mich halt ausleben 🙂 entweder ich lacke den ein oder anderen wieder ab oder ich kauf noch solche Anhänger, auf der Messe waren die gar nicht teuer.

Wie findet ihr meinen Schmuck? Welcher gefällt euch am Besten?

Liebe Grüße

Claudia

 

 

Advertisements

Partytaugliche Hackfleisch-Gemüseberg-Pizza :-) lecker!

P1050211

Ja, schade das ich euch nicht ein paar schönere Fotos gemacht habe, aber irgendwie war ziemlich viel los, gut das ich überhaupt dran gedacht habe ein Foto zu machen 🙂

aber trotzdem will ich euch dieses leckere Rezept hier mal posten, ich hab mir das ausgedacht (war ja jetzt auch nicht sooo spektakulär) ich wollte etwas vom Blech wie Pizza, sowas ähnliches habe ich schonmal für einen Umzug gemacht, damals aber ohne Gemüse, das war mir einfach zu schwer und zu un-gemüsig 🙂 also diesesmal einfach noch einen Berg Gemüse dazugepackt und… bitteschön… superlecker 🙂

Los gehts… ihr braucht einen Quark-Öl-Teig… das ist mein liebster Pizzateig und der geht so (superschnell und easy):

150g Magerquark mit 6EL Öl (hier Olivenöl), 3El Milch, 1 Ei, 300g Mehl (ich habe Dinkelmehr genommen) und 3 gestrichenen Teelöffeln Backpulver erst mit dem Löffel und dann mit den Händen vermischen, das kann man schon viel früher vorbereiten und in den Kühli stellen, ich hatte ihn einfach abgedeckt stehen lassen bis ich ihn brauche.

Außerdem vorbereitet habe ich das Hackfleisch. Dazu habe ich 1kg gemischtes Hack mit Olivenöl angebraten. Eine große Zwiebel und 3 gepresste Knoblauchzehen ebenfalls mitbraten. Ich musste es nach und nach braten da meine Pfanne nicht sooo groß ist und es sonst so wässrig wird. Ich habe dann noch etwa 4 Esslöffel Tomatenmark und etwa 3 Esslöffel Paprikamark, Kümmel, Kreuzkümmel, Curry und schwarzen Pfeffer dran gegeben, das ganze dann beiseite gestellt bis man die Pizza fertig macht.

Den Teig habe ich dann in ein tiefes Backblech gerollt/mit den Händen gedrückt und darauf das gebratene Hack verteilt. Jetzt habe ich Gemüse geputzt, das könnt ihr nach belieben machen, ich habe eine Zuchini, zwei Paprikas, einige Champions und Kirschtomaten genommen. Gewaschen, geputzt und relativ fein gewürfelt. Das dann ebenfalls auf dem Blech verteilt. Dann eine Tüte geriebener Gouda mit einem Becher saurer Sahne gemischt und ganz oben drauf verteilt. Alles noch mit etwas Meersalz, italienischen Kräutern und süßem Paprika bestreuen und ab in den Ofen. Bei 180°C Umluft etwa 40min. (immer mal reinkucken und testen)

Also ich fand es lecker, sonst haben auch alle gegessen und ich denke es war okay 🙂

Was kocht ihr so gerne wenn ihr viel Besuch bekommt?

…nachher oder morgen kommt noch ein Post was ich koche wenn weniger Besuch da ist ^^…

Leckere Grüße

Claudi

 

Pizza-schmarrn mit Kolrabigemüse

P1050086

und jetzt noch ein leckeres Essen das ich vorhin vernascht habe… absolut easy zum kochen, wenig Zeit, wenig Arbeit… in null-komma-nix ein leckeres Essen…. und so gehts… (Rezept schreib ich für 1-2 Portionen, je nach Hunger, mir wars zu viel aber ich bin kein viel-esser)

50g Mehl, 2 Eier und 100mL Milch mit dem Schneebesen verrühren, stehen lassen. Eine Zwiebel in Ringe schneiden, einen Kolrabi schälen und grob raspeln.

In einem kleinen Töpfchen 1 TL Butter, 1 knappen EL Mehl und ein bischen geschroteten schwarzen Pfeffer schmelzen und etwas bruzzeln lassen (sollte nur goldgelb werden, nicht braun) und mit einer kleinen Tasse Brühe aufgiesen (ich habe fertige genommen ^^). Rührenderweise aufkochen lassen (wirklich gut rühren, wegen den Klümpchen), dann den geraspelten Kolrabi unterrühren und einen großen Teelöffel getrocknete/gefrohrene/frische Petersilie/Schnittlauch oder beides 🙂 dazugeben. Jetzt die Herdplatte auf kleinen Strom stellen, so das es ganz leise weiterköchelt, ab und an rühren.

Jetzt den Teig nochmal mit dem Schneebesen gut schlagen, Oregano, Basilikum, Chilie, Salz (oder eine italienische Gewürzmischung ^^) dazugeben und einen Schluck Mineralwasser (mit Sprudel!!!) zugeben, vorsichtig umrühren. In einer Pfanne die Zwiebelringe mit etwas Olivenöl anbraten und dann den ganzen Teig in die Pfanne geben. Jetzt ein paar Salamischeiben drauf verteilen und etwas in den Teig reindrücken (geht auch mit Schinken oder ohne Fleisch, vielleicht auch mit Tunfisch???), mit edelsüßem Paprikapulver bestreuen. Den Herd auf kleinen Strom stellen und den Teig langsam stocken lassen, wenn er am Rand schon fest ist den Schmarrn umdrehen. Dabei wird der Fladen zerbrechen, das macht aber nichts, weil der ja nachher eh zerstückelt wird, also blos keine Studie draus machen! Jetzt wieder stocken lassen (den Kolrabi umrühren nicht vergessen!) und dann den Fladen in beliebige Stücke zerstückeln… nochmal bischen umrühren, so das es eben von allen Seiten durch ist…

Auf einem schönen Teller anrichten, fertig 🙂 probiert es aus wenn ihr Lust drauf habt, wenn ihr es etwas abwandelt erzählt doch davon, obs lecker war, für euch wäre sicher noch Käse drin lecker 🙂 Ich finde das ist ein gelungenes schnelles Essen und dank Keramikbeschichteter Pfanne auch nicht zu fett. Mach ich sicher mal wieder. Vor allem hat man die Grundzutaten immer zuhause, statt Kolrabi kann man ja jedes andere Gemüse machen, ich denke es wäre auch lecker mit Pilzen oder Lauch im Schmarrn, dann ohne Salami 🙂 aber das hatte ich nicht da.

Sorry für das wieder mal chaotische Rezept, aber ich koche immer frei Schnauze und irgendwie fällt es mir schwer das so geordnet aufzuschreiben 🙂

hihi 🙂 Leckere Grüße von

Claudi

 

DIY Orangen-Zitronen-Thymian-Peeling

P1050035P1050037

Hallo ihr Lieben,

hier erwas ganz einfaches, was aber superweiche Haut macht und wunderbar sommerlich Duftet.

So gehts:

Feines Salz und Zucker halb-halb mischen, einen Teelöffel getrockneten Tymian dazu, gut durchmischen. Dann ein beliebiges Öl dazu, ich habe jeweils etwa 1/3 Jojoba, Zitronen- und Orangenöl genommen. Das Orangen und Zitronen-Öl sind Speiseöle, die ich mal geschenkt bekommen habe, ihr könnt aber auch nur Jojobaöl nehmen und 2-3 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl zugeben. Alles gut verrühren. Olivenöl oder jedes andere Öl funktionieren auch!

Schon fertig 🙂 jetzt noch in ein schönes Gläschen füllen (diese hier habe ich beim DM gekauft).

Einfach nach dem normalen Duschen auf der feuchten Haut verreiben, abduschen, trockentupfen und superzarte Haut geniessen 🙂

Ganz liebe Grüße und viel Spaß beim ausprobieren wünsch euch eure

Claudi

 

 

Magic-cake, Gorilla-Zitronentorte und Urlaub…

P1040844P1040848P1040849 

Letzte Woche hatte ich Urlaub… ich habe wahnsinnig viel Zeit mit meiner Familie verbracht, was schön war, mich aber irgendwie von vielen anderen Dingen abgehalten hat, wie zum Beispiel eine Waschmaschine zu kaufen, die Gardinen aufzuhängen, Bilder zu malen usw usw…

 

 

P1040840

 

Natürlich war auch das leckere Speisen ganz wichtig. Sonntag bis Dienstag war ich bei meiner Schwester und meiner Nichte, der Schwager war auf Geschäftsreise und so haben wir Mädelszeit gehabt, die ich sehr sehr genossen habe… hier oben ein Bild von einem Abendessen, wir haben Ofenkäse probiert, dazu Salat, verschiedene Soßen, Trauben und auch meine Rosmarin-Pfeffer-Waldbeeren-Marmelade hat sehr gut zum Käse geschmeckt. Viel quatschen, viel spielen mit der Kleinen, irgendwie ist die Zeit so schnell vorbeigegangen. Und ich weis jetzt das ich kein Wasserbett will… zu weich, zu wabbelig, zu warm… aber das strahlen auf dem süßesten Babygesicht das ich kenne am Morgen wars absolut wert ❤

Ganz oben seht ihr dann den Geburtstagskuchen den ich gemacht habe, meine Nichte ist 1 Jahr geworden… eine Zitronentorte, als Gorilla garniert, das sieht man ja, nich? 🙂 Meine Schwester hat einen Wurm-Kuchen gemacht, der war auch süß, aus Bananenrührkuchen, sehr lecker.

 

P1040846P1040845

 

und dann noch hier von ZuckerZimtundLiebe ein Versuch des Nachbackens… der Magic cake… ein Teig der drei Schichten machen soll… er ging recht einfach, aber ich muss sagen… das war nicht meins, vielleicht hab ich auch was falsch gemacht, aber nach dem abkühlen und Kühlschrank und so war die unterste Schicht wie Gummi, die Mittlere glitschig-matschig… also irgendwie ein unangenehmes Gefühl im Mund, keiner wollte das essen. Ich denke ich versuche es nochmal, nehme aber eine größere Form so dass die Schicht dünner ist und vielleicht esse ich ihn einfach warm, auch wenn er dann weich ist, ich stell mir das lecker vor 🙂

Sooo… seid ihr auch so Familienmenschen? Ich schon. Auch wenn ich irgendwann dann wieder froh bin, wenn ich in meiner Bude bin halt ichs nie lange ohne sie aus.

Ganz liebe Grüße von eurer

Claudi

 

 

 

Karottengrün-Pesto

P1040732

Liebe Pesto-Liebhaber,

wollt ihr mal was neues probieren? Dann hab ich was für euch… ein Karottengrün-Pesto. Mich ärgert das ein bischen das man immer so viel wegwirft und da hab ich das ausprobiert und finde es sehr lecker.

So gehts, eigentlich voll easy: Karottengrün von einem Bund putzen und waschen, zwei Knobizehen schälen zusammen mit einer Hand voll Sonnenblumenkörner, paar getrocknete Tomaten nach belieben, Pfeffer, Salz und Olivenöl pürieren. Frisch vernaschen wie hier zum Beispiel zu einem Burger 🙂

 

 

P1040726

ihr könnt es auch in einem kleinen Gläschen, mit Olivenöl bedeckt im Kühli aufbewahren.

Ich finde es schmeckt etwas herb, vielleicht teste ich es mal mit weniger oder keinem Knobi, ich mag das herbe, leicht bittere, kann mir das auch sehr gut zu Spaghettis vorstellen.

Viel Spaß beim nachkochen 🙂

Eure Claudi

Entstaubte Klassiker – Fleischküchle

event

German Abendbrot hatte die Idee für das Blog-Event: Entstaubte Klassiker, für jeden der interesse hat bitte HIER klicken.

Ich hab mir den Kopf zerbrochen was ich machen könnte und hier also mein Beitrag:

Zweierlei Fleischküchle

Fleischküchle 1 Fleischküchle

man sieht den Unterschied leider nicht so deutlich, aber man schmeckt ihn. Rechts seht ihr die supersaftigen Tomate-Karotte-Fleischküchle und links die ebenso saftigen Sauerkraut-Senf-Fleischküchle, oben den warmen Broccolisalat dazu und unten die heute ebenso frisch gekochte Waldbeeren-Rosmarin-Pfeffer-Marmelade (das ist doch auch ein Klassiker oder nich???)

Ich habe die Fleischküchle (schwäbisch für Frikadelle oder Fleischpflanzerl^^) im Backofen gebacken, dann braucht man kein Öl und ich finde sie werden saftiger. Leider hab ich den Ofen komischerweise nicht gleich heiss genug gemacht sonst wären sie etwas brauner geworden. Egal. Jetzt also die Rezepte:

Grundrezept Fleischküchle:

1kg gemischtes Hack

2 Zwiebeln

4 Zehen Knoblauch

5 Toastbrote, getoastet oder Semmelbrösel

3 Eier

1 großer EL Siebengemüse

frisch gemahlener Pfeffer

Und so gehts: Das Toastbrot in kleine Würfelchen schneiden und mit warmem Wasser in einer großen Schüssel einweichen (muss gut matschig sein) dann in die Schüssel das Hackfleisch geben, die Eier reinschlagen, das Siebengemüse dazu und kräftig Pfeffern. Salz ist nicht nötig, außer man hat kein Siebengemüse. Die Zwiebeln fein hacken, den Knoblauch durchpressen, alles gut verkneten.

Der Grund“teig“ ist jetzt fertig. Jetzt gehts ans verfeinern.

Tomaten-Karotten-Fleischküchle

Ihr braucht neben der hälfte des Grundteigs:

1 große Tomate

1 große Karotte

1 EL Tomatenmark

etwas Senf, Chilieflocken, Kreuzkümmel, Curry.

Die Tomate in kleine Würfelchen schneiden, die Karotte grob raspeln, mit dem Fleisch vermischen, mit dem Tomatenmark, dem Senf und den Gewürzen abschmecken.

Küchle formen nach belieben, auf ein Backblech oder in eine Auflaufform setzen und bei 200°C Heissluft etwa 30min. backen (muss man beobachten, jeder Herd ist anders)

Sauerkraut-Senf-Fleischküchle

Und hier braucht ihr die zweite Hälfte des Grund-hackfleisch und:

2 hände voll Sauerkraut

zwei TL Majoran

2-3 EL Senf

gemahlener Kümmel, Kreuzkümmel und groben Pfeffer.

alles mit dem Hackfleisch mischen, fertig. Ebenfalls Küchle formen und genauso im Ofen backen wie die oberen.

Dazu gabs bei mir wamen Broccolisalat, das esse ich sehr sehr gerne und geht ganz einfach:

1 Broccoli putzen und bissfest garen. Währenddessen ein paar Zwiebelringe schneiden, mit Essig (ich hab Thymian-Zitronen-Essig genommen), Olivenöl, Pfeffer und Siebengemüse verrühren, den Broccoli noch warm auf einen Teller geben, mit dem Dressing geträufeln, fertig.

Und es gab außerdem eine Waldbeeren-Rosmarin-Pfeffer-Marmelade die ich heute auch ganz frisch gemacht habe, ich finde zu Fleisch macht sich so was beerig-süßes immer gut (Preiselbeeren gehen da ja auch immer sehr gut). Der Post zur Marmelade kommt etwas später auch, ist aber total easy, Beeren+Rosmarin+Pfeffer -> Marmelade kochen, fertig 🙂

So. Jetzt hab ichs endlich hinbekommen und freu mich total drüber, das Essen war superlecker. Ich hoffe ich habe das Thema gut hinbekommen, ich denke aber schon, denn aus trockenen, fettigen Fleischküchle hab ich supersaftige, fettarme (man braucht kein extra-Öl und kein Fett) gemacht, die auch noch Gemüse satt enthalten 🙂 wenn ihr lust habt und es nachkocht hoffe ich dass es euch super gut schmeckt 🙂

Liebe Grüße von eurer

Claudia