Schlesische Salzgurkensuppe …nom…nom…nom…

Salzgurkensuppe 240413

 

Tadaaaa…. das ist meine absolute Leibspeise… also ich hab mir ja wirklich Mühe gegeben es etwas apetitlich zu fotografieren… aber es sieht nunmal so aus… das ist eine schlesische Salzgurken Suppe… meine Ma hat das schon immer für uns gekocht und dann immer den größten Topf, weil ich kann das IMMER essen… und so mach ichs heute auch… den größten Topf… und dann einfach immer… morgens, mittags, abends, zwischendrin oder wenn man Nachts von ner Party heimkommt. Im Winter heiss und mit viel Pfeffer, im Sommer kalt. LECKER!!!

Ich mache sie immer aus dem Kopf, ich habe keine Mengenangaben… deswegen schreib ichs halt ohne Mengen. Die Suppe polarisiert sehr, entweder liebt man sie oder eben nicht, sieht halt auch so aus wie sie aussieht 🙂

So geht sie:

Einige Kartoffeln schälen, würfeln und eine dicke Zwiebel schälen und in grobe Spalten schneiden. Beides in einem Topf (groß muss der sein!) mit Wasser und getrocknetem Dill weich kochen. Wenn man frischen/gefrohrenen Dill hat dann erst am Ende dazugeben. Während das kocht ein ganzes Glas Salzgurken kleinschneiden oder nach Geschmack auch grob reiben. Den Saft auffangen. Wenn die Kartoffeln weich sind, die Gurkenstücke und das ganze Gurkenwasser aus dem Glas dazugeben, aufkochen. Dann eine Buttermilch und eine saure Sahne unterrühren. Mit Pfeffer und etwas Salz (vorsichtig, ist schon salzig!) abschmecken und zwei Eier verkleppern und in die heisse Suppe rühren das sie stocken.

Das wars auch schon… vielleicht traut sich der ein oder andere an diese Suppe… und erzählt dann ob sie euch genauso gut schmeckt wie mir 🙂

…ich hol mir jetzt noch ein Schälchen 🙂 …mjam…

Grüßle von eurer verfressenen

Claudi