Sommer auf dem Teller und im Bauch

Hirsegericht

Heute gabs bei mir Hirse… da ich neulich gelesen habe das Hirse sehr lecker zum Frühstück ist, habe ich etwas mehr gekocht und für morgen schonmal mit Obst in eine Tupper gefüllt.

Aus dem anderen Teil wurde eine Hirsepfanne mit Gemüse, Hühnchen und Joghurtdip (der hats nicht aufs Bild geschafft…)

Dazu koche ich eine Tasse Hirse nach Packungsbeilage (das ergibt mind. 2 Portionen, also ich frier immer was ein), wärenddessen schneide ich eine Aubergine in Würfel und lege sie in Salzwasser. Eine Zuchini in Würfel schneiden, eine Paprika in große Stücke. Nun das Hähnchengeschnetzelte mit einem Rosmarinzweig und 3 gepressten Knoblauchzehen, Harissagewürz, Curry (ich habe da so eine Mühle die frische Gewürze mahlt), Pfeffer und etwas Salz in etwas Olivenöl scharf anbraten, aus der Pfanne nehmen. Die Auberginen kurz abtropfen und in die Pfanne geben, Kräutersalz oder italienische Kräutermischung, scharfes Paprikapulver und einige Thymianzweige anbraten bis sie schön weich werden. Dann die Paprika und Zuchini zugeben, nochmal scharf anbraten, das Hühnchen nochmal dazugeben, bis alles heiss ist, fertig. Mit der Hirse auf einem Teller vermischen.

Ich habe dazu einen Naturjoghurt mit etwas edelsüßem Paprika vermischt gegessen, weil es so doch etwas trocken war.

Wisst ihr noch tolle Rezepte mit Hirse? Ich versuche mal eine Art Milchreis zu machen, das kann ich mir gut vorstellen.

Leckere Grüße von eurer

Claudia

Mangold – Schnelles und gesundes Essen

P1040914

Hallo liebe Leckermäuler,

hier ein Rezept das superschnell geht und superlecker ist und außerdem supergesund (also einfach SUPER ;-))

Das eignet sich auch für vielbeschäftigte Singles (wie mich) und man kanns am nächsten Tag nochmal essen (falls man Abwechslung braucht einfach Pfannkuchen mit dem Gemüse füllen, sehr lecker)

Und so gehts:

Kartoffeln schälen und in Salzwasser mit etwas Kümmel kochen. Währenddessen einen Bund Mangold waschen und in Streifen schneiden (ich hab das ganze Blatt genommen, manche machen ja die dicken Blattadern raus, ich nicht), eine Zwiebel in Ringe und etwas Kochschinken (muss nicht, war halt noch ein Restle da) ebenfalls in Streifen schneiden. In einer großen Pfanne etwas Olivenöl und etwas Butter sehr stark erhitzen (Butter sollte leicht braun werden), Zwiebel rein, Schinken rein, Mangold rein. Mit ordentlich hitze braten. Nach einer Weile eine Hand voll Sesam drüberstreuen und mit Kreuzkümmel, Muskatnuss und viel Pfeffer würzen. Ich habe das ganze insgesammt etwa 5min. sehr heiss gebraten, immer wieder umgerührt, wenn ihr das Gemüse lieber etwas weicher wollt lasst es noch etwas in der Pfanne, evtl Deckel drauf. Wenn das Gemüse für den eigenen Geschmack weich (oder eben knackig) genug ist mit einem Schuss Sojasoße übergiessen und nochmal kurz aufkochen lasse, fertig.

Wie gesagt, Pfannkuchen sind auch lecker dazu oder Reiss, Nudeln gehen sicher auch.

Mögt ihr Mangold? Wie macht ihr ihn am liebsten?

Viel Spaß beim Nachkochen, ihr könnt ja dann berichten und ganz liebe Grüße von 

Claudi

 

Schnell, gesund und lecker

Tunfisch Funfisch 2

 

Bei mir gabs heute was besonderes, weil sehr teuer.

Tunfischsteak mit Pfannengemüse und Naturreis

Den Tunfisch habe ich frisch an der Fischtheke gekauft, muss aber ehrlich sagen für DEN Preis hätte ich lieber den TK-Fisch gekauft, denn so richtig frisch war er nicht, also als Sushi-Qualität würde ich ihn defintiv nicht bezeichnen und hätte auch etwas Angst ihn als solches zu verwenden. Darum habe ich ihn auch etwas mehr gebraten als ich es normalerweise mache, aber er war noch glasig (erkennt man das?) und auch supersaftig und lecker, somit war es okay.

Aber jetzt zum Rezept:

Eine kleine Tasse Naturreis waschen, zwei kleine Tassen Wasser mit etwas Curry und Salz kochen, den Reis dazu, 20-30min. köcheln lassen.

Währenddessen zwei dicke Knoblauchzehen putzen, in feine Scheibchen schneiden. Eine dicke Zwiebel putzen und in Scheiben schneiden und mit getrockneten oder frischen ganzen Salbeiblättern (ich habe so einen ganzen Strauß Salbei getrocknet und mach da einfach immer die Blätter ab) in ein Schälchen füllen, zur Seite stellen.

Zwei rote Paprika´s und zwei dicke Karotten putzen. Paprika in große Stücke schneiden und die Karotten in Scheiben. In eine Schüssel zur Seite stellen. Einen bund Petersilie putzen und grob schneiden (wirklich grob).

Jetzt, also wenn alles vorbereitet ist und der Reis schon weich ist, gehts los. Der Reis darf schon wirklich gut sein, denn jetzt gehts ganz schnell. Ich habe das in zwei Pfannen gemacht, so dass alles wirklich auf den Punkt ist. Eine große Pfanne mit Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel, Knobi und den Salbei darin anbraten, die Pfanne soll richtig heiss sein, dabei den Duft geniessen!!! Dann kommt da das Gemüse (Paprika und Karotten) rein, frischer Pfeffer drüber. In der anderen Pfanne ebenfalls etwas Olivenöl heiss werden lassen und die zwei frischen Tunfischsteaks reinlegen, mit frischem Pfeffer bestreuen. Das Gemüse ab und zu umrühren, das darf etwas farbe nehmen soll aber nicht weich werden. Den Tunfisch nach kurzer Zeit wenden, wenn er unten etwas Farbe genommen hat.

So, jetzt ist schon alles fertig. Reis und Gemüse auf einen Teller, den Tunfisch auch, diesen dann mit Zitronensaft beträufeln und ich habe es mit grobem Zitronensalz bestreut. Und da ich die Petersilie vergessen habe, hab ich sie einfach zum Schluss obendrüber geworfen, war auch lecker so.

Also ich finds superlecker, das zweite Steak gibts dann morgen etwas verzupft mit Reis und Gemüse wie eine Reispfanne 🙂

Und was gabs bei euch heute?

Aus eins mach zwei – Single-essen leicht gemacht

 

 

 

Hallo liebe Leckermäulchen,

ihr seht ich hab heute einen Schreib-flash… ich hab endlich Zeit (oder ich nehm sie mir) und das muss ich nutzen, endlich alles zu schreiben was so liegen geblieben ist. Jedenfalls hab ich die Idee gehabt, da ich ja für mich alleine meistens frisch koche, also relativ wenig Fertigfraß (klar, ganz ohne gehts nicht, bzw. will ich auch nicht, ist mir dann doch manchmal zu viel) und da mache ich es oft so, das ich ein Produkt nehme und zwei verschiedene Gerichte draus zauber… jetzt mache ich heute mal nen Test, ob euch das interessiert, wenn ja, mach ich diese Blogs öfter, solche Rezepte für 2 verschiedene Essen? wäre das was?

Hier hatte ich zwei Rinderhüftsteaks (oft hat man als Single auch das Packungs-problem, das einfach immer zu viel da ist, auch da ist es praktisch aus einem Produkt zwei Essen zu machen) und noch einige Karotten. So, jetzt gehts los:

Karotten schälen und ich schneide sie in Stifte. Mit Mineralwasser (viel Sprudel), Salz, Pfeffer, etwas Curry, Majoran weich kochen.

Rondersalat Karotten

währenddessen Gemüse für den nächsten Tag putzen und schneiden, ich habe hier Cocktailtomaten, Gurke und etwas Zwiebel genommen. Außerdem hab ich was neues entdeckt und zwar dicke weisse Bohnen aus der Dose, die schmecken mir wunderbar, die werde ich jetzt öfter essen, die hab ich nur abgespühlt und zum Salat in die Tupper gepackt:

Rindersalat Gemüse

 

so sieht das aus, das Dressing mache ich immer in so ein kleines Kapern-Glas und zwar: Honig, Senf, Essig, Wasser, Basilikum, Salz, Pfeffer und etwas Olivenöl. Das alles kommt in den Kühli für den nächsten Tag auf Arbeit.Rind in Pfanne 0813

Kurz bevor die Karotten gar sind schmeisse ich das Rind in die Pfanne, da kommt nur Zitronenpfeffer drauf (davon aber viel!) , Zwiebelringe dazu, alles schön heiss anbraten. Ich will das Rind außen dunkel und innen blutig, das liebe ich. Mjam. Grobes Meersalz drüber, fertig. Hier seht ihr mein Essen nummer 1: Rinderhüftsteak (ich hätte es angeschnitten fotografieren sollen, das war so lecker) mit Karottengemüse, Röstzwiebeln und (ja ich weis, die Kohlenhydrate) weisse Bohnen (aber ich hab nur wenige gegessen, seht ihr ja):

Rind mit Karottengemüse

 

und das zweite Essen am nächsten Tag… dafür habe ich das zweite Rind etwas in der Pfanne noch ziehen lassen (es war noch minimal rosa, eigentlich viel zu durch, aber trotzdem supersaftig, also echt okay), das hab ich danach dann in sehr schmale Streifen geschnitten, am nächsten Tag kurz in die Micro (muss nicht, fands aber besser) und mit dem Salat und dem Dressing vermischt… suuuperlecker, ein Rindfleischsalat, so sieht er aus:

keine Ahnung wie man das dreht… mein Kollege war so nett mit seinem Smartphone ein Bild zu machen, für meinen Geschmack zu viel „drumrum“ fotografiert, aber was solls, mein Arbeitsplatz 🙂

Und? wie findet ihr die Idee, das ich euch jetzt öfter meine aus-eins-mach-zwei-Essen zeige?

Falls ihr mal was nachkocht, würd ich mich über eure Meinung freuen 🙂

Leckere Grüße von eurer

Claudi

 

Zuchinispaghetti Bolognese

Zuchinispaghetti Bolognese

 

Also ich hab mir ja so ein tolles Ding gekauft… mit dem kann man Gemüse und Obstspaghettis hobeln… das heisst Spirelli und ist von Lurch.

Und das hab ich gestern ausprobiert und dabei kam dieses Essen raus (für den Abend Kalorien und Kohlenhydratearm)

Rezept (wie immer pi-mal-daumen)

Zuchini mit dem Spirelli in Spagettis verwandeln, in Schüssel aufbewahren.

Eine Soße nach Wahl kochen, genau genommen war das keine Bolognese sondern ich hab eine Zwiebel, eine Schale Champignons, 250g Hackfleisch mit nem Haufen Senf angebraten, Tomatenstücke drüber, bissle Brühe angiessen, Gewürze nach Geschmack drauf und bissle einkochen lassen, dann die Zuchinispaghettis drauf und Deckel drauf, etwa 10 Minuten garen lassen… fertig.

Lecker. Am nächsten Tag gabs die selbe Soße mit Süßkartoffelspaghettis.