Nachtisch Schokokuchen mit Tonkabohne und ? und Eissplitterklecks

P1050150 P1050152 P1050153

Und nun zum süßen Abschluss…

von der lieben Glasgeflüster habe ich hier das Rezept geklaut

…aber ich habs etwas abgeändert… und es war sehr lecker… so gehts, voll easy:

ROTE BEETE-SCHOKO-KUCHEN

5 gekochte rote Beete (ja, ihr lest richtig!) – ich hab die eingeschweisten aus dem Gemüseregal genommen mit

300mL Öl pürieren (in einer großen Schüssel)

5 Eier nacheinander gut unterschlagen, quirlen bis es etwas schaumig wird

125g Kakao (der dunkle zum backen, ich hab einfach ein ganzes Päckle genommen, weil ich kein son Restle haben wollte

3 TL Backpulver

375g Zucker

275g Mehl

1/2 geriebene Tonkabohne (statt Vanille)

100g Schokotröpfchen (auch hier einfach eine Packung)

1 Prise Salz

…also das trockene mische ich immer in ner extra-Schüssel und gebe es dann nach und nach zum Ei-Rote-Beete-Öl-Mix… einfach alles unterrühren… eine Kuchenform (so eine Runde hab ich genommen, ohne Loch) mit Butter auspinseln und mit Mehl ausstauben, Teig rein und bei 180°C ca 80min. backen. Bei mir war er schon früher fertig, etwa bei 60min. und ich hab ihm dann noch 10min. nachwärme gegeben.

Leute, wenn ihr Schokokuchen mögt… liebt ihr diesen… dunkel, supersaftig, superschokoladig… ich liebe ihn… und bei mir hat niemand die Rote Beete erraten 😉

 

…dazu hab ich dann einen EISSPLITTERTORTEN-KLECKS gereicht, hier in der Tasse… das ist auch supereasy… Quark mit geschlagener Sahne und gefrohrenen (!) Himmbeeren mischen, in eine Tasse geben und mit einigen Mini-Baisers besetzen. Fertig 🙂 das säuerliche von Beeren und Quark und das Süße von den Baisern finde ich toll im Mund und es passt auch sehr gut zum Schokokuchen.

 

Dazu schmeckt mir einfach am besten ein starker Espresso… ich gebe zu hier war etwas Milch mit von der Partie, aber es war auch schon spät 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂 (hat man kaum gemerkt das ich Nachtisch nicht so gerne mache, gell?)

Eure

Claudi

Werbeanzeigen

Magic-cake, Gorilla-Zitronentorte und Urlaub…

P1040844P1040848P1040849 

Letzte Woche hatte ich Urlaub… ich habe wahnsinnig viel Zeit mit meiner Familie verbracht, was schön war, mich aber irgendwie von vielen anderen Dingen abgehalten hat, wie zum Beispiel eine Waschmaschine zu kaufen, die Gardinen aufzuhängen, Bilder zu malen usw usw…

 

 

P1040840

 

Natürlich war auch das leckere Speisen ganz wichtig. Sonntag bis Dienstag war ich bei meiner Schwester und meiner Nichte, der Schwager war auf Geschäftsreise und so haben wir Mädelszeit gehabt, die ich sehr sehr genossen habe… hier oben ein Bild von einem Abendessen, wir haben Ofenkäse probiert, dazu Salat, verschiedene Soßen, Trauben und auch meine Rosmarin-Pfeffer-Waldbeeren-Marmelade hat sehr gut zum Käse geschmeckt. Viel quatschen, viel spielen mit der Kleinen, irgendwie ist die Zeit so schnell vorbeigegangen. Und ich weis jetzt das ich kein Wasserbett will… zu weich, zu wabbelig, zu warm… aber das strahlen auf dem süßesten Babygesicht das ich kenne am Morgen wars absolut wert ❤

Ganz oben seht ihr dann den Geburtstagskuchen den ich gemacht habe, meine Nichte ist 1 Jahr geworden… eine Zitronentorte, als Gorilla garniert, das sieht man ja, nich? 🙂 Meine Schwester hat einen Wurm-Kuchen gemacht, der war auch süß, aus Bananenrührkuchen, sehr lecker.

 

P1040846P1040845

 

und dann noch hier von ZuckerZimtundLiebe ein Versuch des Nachbackens… der Magic cake… ein Teig der drei Schichten machen soll… er ging recht einfach, aber ich muss sagen… das war nicht meins, vielleicht hab ich auch was falsch gemacht, aber nach dem abkühlen und Kühlschrank und so war die unterste Schicht wie Gummi, die Mittlere glitschig-matschig… also irgendwie ein unangenehmes Gefühl im Mund, keiner wollte das essen. Ich denke ich versuche es nochmal, nehme aber eine größere Form so dass die Schicht dünner ist und vielleicht esse ich ihn einfach warm, auch wenn er dann weich ist, ich stell mir das lecker vor 🙂

Sooo… seid ihr auch so Familienmenschen? Ich schon. Auch wenn ich irgendwann dann wieder froh bin, wenn ich in meiner Bude bin halt ichs nie lange ohne sie aus.

Ganz liebe Grüße von eurer

Claudi

 

 

 

Fertigbackmischung vs. Fertigbackmischung

Hallo liebe Leckerschmecker,

ich hab mal eine kleine Backsession gemacht und meine zwei Fertigbackmischungen gemacht, so sahen sie vorher aus:

Milka Muffins PackungKekse Flasche

Milka Mini Muffins vs. mozzer´s finest Pecanuss Brickets mit Orangen-Schokolade

Die eine ist relativ billig und hab ich aus der Brandnooz Back-box und die andere habe ich von meiner Tante geschenkt bekommen, ich glaub die war recht teuer.

Noch kurz vorab… ich halte gar nichts von Backmischungen, ich kaufe mir kaum mal eine, ab und zu komm ich nicht dran vorbei aber bin dann immer enttäuscht gewesen hinterher. Aber zurück zur Challenge:

 MinimuffinsKekse

 

so sahen sie dann fertig aus … meine Meinung dazu…

Milka: hallo? Fertigmischung und dann sehen die auchnoch so aus? alle übergelaufen, mini klein… Geschmack war ne Katastrophe… viel zu süß, künstlich, klebrig, nicht wirklich fluffig, also die Menge war enttäuschend, der Geschmack und man musste eh Butter, Eier und glaub Milch? weis nichtmehr, zufügen. Dann kann ichs gleich selbermachen und hab wenigstens Muffins von denen die Leute was haben und die schmecken.

Mozzers: die Optik… naja, was soll ich sagen? 🙂 die Menge war überraschend viel, hätte ich nicht erwartet, Geschmack war okay, ich persönlich mag glaub das Orangige nicht so sehr, der Keks hat polarisiert… entweder die leute mochten sie gerne oder gar nicht. Zufügen musste ich auch hier Eier und Butter. Der Teig war sehr sehr fest und etwas krümelig, aber die Kekse sind gut und keksig geworden 🙂

Fazit: Ich halte immernoch nicht viel von Backmischungen, aber wenn, dann würd ich lieber bissle mehr Geld ausgeben und was besonderes bekommen wie die Kekse und nicht etwas billiges, das dann auch so schmeckt und bei der Menge es sich nicht lohnt den Ofen anzumachen. 

Grundsätzlich sage ich: Backt selber, geht genauso schnell, ist billiger, leckerer und man bekommt einfach mehr Kuchen auf den Teller 🙂

Keksige Grüße von eurer

Claudi, die jetzt ein Stück vom selbstgemachten Apfel-Rühkuchen mampft 🙂