Nachtisch Schokokuchen mit Tonkabohne und ? und Eissplitterklecks

P1050150 P1050152 P1050153

Und nun zum süßen Abschluss…

von der lieben Glasgeflüster habe ich hier das Rezept geklaut

…aber ich habs etwas abgeändert… und es war sehr lecker… so gehts, voll easy:

ROTE BEETE-SCHOKO-KUCHEN

5 gekochte rote Beete (ja, ihr lest richtig!) – ich hab die eingeschweisten aus dem Gemüseregal genommen mit

300mL Öl pürieren (in einer großen Schüssel)

5 Eier nacheinander gut unterschlagen, quirlen bis es etwas schaumig wird

125g Kakao (der dunkle zum backen, ich hab einfach ein ganzes Päckle genommen, weil ich kein son Restle haben wollte

3 TL Backpulver

375g Zucker

275g Mehl

1/2 geriebene Tonkabohne (statt Vanille)

100g Schokotröpfchen (auch hier einfach eine Packung)

1 Prise Salz

…also das trockene mische ich immer in ner extra-Schüssel und gebe es dann nach und nach zum Ei-Rote-Beete-Öl-Mix… einfach alles unterrühren… eine Kuchenform (so eine Runde hab ich genommen, ohne Loch) mit Butter auspinseln und mit Mehl ausstauben, Teig rein und bei 180°C ca 80min. backen. Bei mir war er schon früher fertig, etwa bei 60min. und ich hab ihm dann noch 10min. nachwärme gegeben.

Leute, wenn ihr Schokokuchen mögt… liebt ihr diesen… dunkel, supersaftig, superschokoladig… ich liebe ihn… und bei mir hat niemand die Rote Beete erraten 😉

 

…dazu hab ich dann einen EISSPLITTERTORTEN-KLECKS gereicht, hier in der Tasse… das ist auch supereasy… Quark mit geschlagener Sahne und gefrohrenen (!) Himmbeeren mischen, in eine Tasse geben und mit einigen Mini-Baisers besetzen. Fertig 🙂 das säuerliche von Beeren und Quark und das Süße von den Baisern finde ich toll im Mund und es passt auch sehr gut zum Schokokuchen.

 

Dazu schmeckt mir einfach am besten ein starker Espresso… ich gebe zu hier war etwas Milch mit von der Partie, aber es war auch schon spät 🙂

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂 (hat man kaum gemerkt das ich Nachtisch nicht so gerne mache, gell?)

Eure

Claudi

Advertisements