Ich versuche wieder da zu sein :-)

…außerdem versuche ich etwas auszumisten, denn in meinem Blog hat sich in den Jahren ja sehr vieles angesammelt, das ich heute gar nichtmehr interessant finde und das mich nichtmehr ausmacht.

Gleichzeitig will ich euch wieder in mein Leben schauen lassen. Leben, Liebe, Nahrung, Kosmetik…natürlich auch in meinen anderen Blogs 🙂

Ich hoffe ich finde die Ruhe dafür und ich hoffe euch interessiert es überhaupt noch und das ich noch den ein oder anderen bekannten Namen lese 🙂

Eure

Claudi

 

 

Advertisements

„Gebt mir eure Müden, eure Armen, eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren” — German Abendbrot

Das Gedicht The New Colossus von Emma Lazarus ist eingraviert in eine Bronzetafel am Fuße der Freiheitsstatue angebracht. Ich lasse das jetzt mal so stehen… (Deutsche Übersetzung s.u.) Not like the brazen giant of Greek fame With conquering limbs astride from land to land Here at our sea-washed, sunset gates shall stand A mighty woman […]

über „Gebt mir eure Müden, eure Armen, eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren” — German Abendbrot

Entsetzen

…gestern noch einen wunderschönen Abend verbracht… heute Nacht kam dann das Entsetzen angekrochen… wie kann sowas passieren? Lernen Menschen nichts?

Muss das denn sein das ich jetzt Angst haben muss um den Mann in den ich mich so dolle verliebt habe?

Im Moment kann ich kaum Radio hören, versuche irgendwie mich mit Arbeit abzulenken aber alles fällt mir schwer, Beklemmung ist jetzt gerade ein großes Gefühl.

Claudia (die versucht wieder mehr zu schreiben, auch was so in letzter Zeit schönes passiert ist)

 

Zur Zeit ist es sehr lebendig bei mir…

…denn es passiert so viel. Und ich denke darüber nach wieder mehr zu schreiben. Ich will! Ich habe Lust und Ruhe dazu!

Meine Prioritäten haben sich zwar total verändert, ich mag nichtmehr so viel Girly-stuff dafür bin ich ziemlich MÜSLI geworden, mag Bio und ganz viel selber machen…

aber zurück zu meinem Leben.

Genau 3 Jahre nachdem ich nach H gezogen bin bin ich nun vor 3 Wochen umgezogen. Im selben Haus, eine Etage höher.

Das Theater mit meiner Vermieterin war nichtmehr auszuhalten, selbst jetzt noch muss ich drum streiten das ich meine Kaution zurück bekomme, ich weis nicht wie man so sein kann… erst behauptete sie ich hätte keine gezahlt, zum Glück habe ich meine Auszüge die was anderes beweisen und zum Glück bin ich -viel zu spät- in den Mieterschutzbund getreten, dort habe ich morgen einen Termin bei der Anwältin.

Ich frag mich… muss das alles sein? Mir reichts. Nase voll.

Aber da ich mich damals mit der Frau „über mir“ angefreundet habe und sie nun aus ihrer Wohnung ausgezogen ist und sie mir ihre Wohnung vermietet bin ich superglücklich. Gleich groß aber etwas günstiger, eine schöne Küche, ein schönes Bad, schönere Aussicht und ich kann problemlos Waschmaschine und Spülmaschine stellen, bin jetzt also seit 2 Wochen auch stolze Besitzerin einer Waschmaschine und das freut mich sehr.

 

Außerdem… und das ist das Beste… habe ich einen Mann kennengelernt und bin sehr glücklich… es ist erst kurz… aber ich bin happy. Obwohl alles so anderst ist, so ganz anderst als was ich mir vorgestellt habe. Egal. Augen zu und genießen, es fühlt sich so schön an 🙂

 

Liebe Grüße

Eure

Claudi

 

Veränderungen

Und wieder einmal ziehe ich um… in einem Monat bin ich bereits in meiner neuen Wohnung.

 

In meiner noch-Wohnung hatte ich so unfassbar viel Ärger, die Vermieterin hat sich um nichts gekümmert, ich konnte keine Waschmaschine stellen (der vorgesehene Platz war nicht hoch genug), ich habe seit über einem halben Jahr ein Loch im Badezimmer, noch dazu ist mir etwas ins Waschbecken gefallen und es ist kaputt. Kein Problem, ich habs der Versicherung gemeldet aber ratet mal wer sich nicht kümmert, es wird ein Vorkostenanschlag benötigt…

 

So kam es das ich vor über einem Jahr mit meiner Nachbarin K. rumgeblödelt hab, das wenn sie auszieht (ihr Chef ist in Rente gegangen) sie die Wohnung vermietet… aha, dann kann sie ja auch an mich vermieten. Aus Spaß wurde ernst. Und so hab ich nervös vor über 2 Monaten die Kündigung meiner jetztnochWohnung geschrieben.

 

Die ersten Kartons sind gepackt, ich miste aus wie verrückt, hab aber immernoch unfassbar viele Sachen.

 

Dann habe ich vor 1,5 Wochen eine Nachricht per Whatsapp erhalten… darin war eine Todesanzeige. Von Miriam, meiner früheren Kollegin und langjähriger bester Freundin… was für ein Schock! Dieser legte mich auch für 3-4 Tage wirklich lahm, nichts ging mehr, ich hab viel geweint, viel an sie gedacht, gedanklich Abschied genommen.

Zwei Tage vor ihrem Tod bin ich durch Zufall an ihrem Haus vorbei gefahren… hab nachgedacht ob ich einen Zettel reinwerfen soll oder mal Klingeln, bin mir aber blöd vorgekommen und habs nicht getan. Wie blöd von mir.

Vor genau einer Woche war die Trauerfeier… es war unfassbar traurig. Es waren so viele Menschen da, so viele die Miri lieb hatten und trauerten. Der Pfarrer hat das wunderschön gemacht, es gab Musik die ihr gefallen hätte. Es war unvorstellbar das in diesem schönen (kann man das überhaupt sagen, er war in so einem rose-farbenen Holz) Sarg die Miri liegt, nie mehr lacht und das obwohl sie so eine unglaublich lebendige Frau war. Und um die Erwachsenen herum springt ihr kleiner Sohn, der wohl noch nicht verstanden hat was passiert ist.

 

Das ist was mich zur Zeit beschäftigt… ich bin mega im stress, noch dazu ein Nebenjob, ich arbeite 7 Tage Wochen, aber nurnoch dieses WE und die nächste Woche, dann hab ich über 3 Wochen frei… kann in Ruhe umziehen usw usw… und ich nehme mir vor auch bewusst Auszeiten zu nehmen.

 

Dabei hilft mir momentan auch Douglas, ich habe einen Mann kennengelernt, wir sind ganz ganz am Anfang aber er macht mir immer bewusst das ich eine Pause brauche und drängt mich dazu. Das ist gut, er hat recht, sehr oft hab ich das Gefühl das ich bald einfach umfalle, ich bin auch sehr gereizt, die Nerven liegen blank. Aber es muss noch gehen, noch paar Tage, 7,5 um genau zu sein… dann hab ich frei. Dann geht zwar der Umzug samt streichen etc erst los aber das schaff ich schon irgendwie.

 

So. Damit ich nach so langer Zeit mal wieder was erzählt hab, auch wenns nicht unbedingt so positiv ist, wobei ich mich wirklich wirklich auf die neue Wohnung freue… weniger Miete, besserer Autostellplatz, schönere und bessere Küche, Badewanne und schönerer Ausblick… und ich muss den wohl kleinsten Umzug der Welt machen 😀

 

Eure Claudi

Was mir am Herzen liegt – (m)eine Bitte an euch

Gedankensprünge

(oder: immer wieder im November)

Meistens bin ich ein optimistischer Mensch und auf der Suche nach positiven Dingen, über die ich mich freuen kann. Ich liebe es zu fotografieren, zu reisen, in der Küche zu wurschteln oder im Garten, in einem Buch zu versinken. All das sind Dinge, die mir gut tun und von denen ich weiss, dass sie recht zuverlässig funktionieren.

„Man kann dir das gar nicht glauben, dass du Depressionen hast, wenn man dich so sieht und mit dir redet.“ sagte mir eine Bekannte vor ein paar Jahren und genau das ist ein großer Anteil der Heimtücke, die Depressionen an sich haben. Man sieht es den Betroffenen oft nicht an. Niemand hinkt oder hat eine laufende Nase. Es gibt keine Beulen, Blutergüsse oder eingegipste Körperteile. Manchmal/bei manchen gibt es Schnitt- oder Kratzwunden, aber die zeigt man natürlich niemandem. Und auch die Tränen versteckt man oft. Von aussen…

Ursprünglichen Post anzeigen 943 weitere Wörter